Farben der BKH
 

Farbbeschreibung Britisch Kurz- und Langhaar Katze

B
lue - Kartäuser
Alle Nuancierungen von blau sind erlaubt, bevorzugt wird die hellere Färbung. Die Katze muß über den gesamten Körper gleich gefärbt sein, die Haarfarbe muß gleichmäßig sein. Keine Zeichnungen, keine Schattierungen, keine weißen Haare.

Grundfarben
Einfarbige Britisch Kurzhaar-Katzen gibt es in den Farben Schwarz (n), Blau (a), Rot (d), Creme (e), Chocolat (b), Lilac (c), cinnamon (o) und fawn (p). Die Augenfarbe kann bei all diesen Fellfarben von kupfer bis orange variieren. Einfarbige Briten dürfen keinerlei weisse Haare oder weisse Flecken aufweisen. Jedes Haar muss vom Ansatz bis zur Spitze einheitlich durchgefärbt sein. Die Streifen (Geisterzeichnung), welche manche einfarbigen Katzen als Jungtiere aufweisen, müssen mit dem Erwachsenwerden verschwinden. Geisterzeichnung gilt bei erwachsenen Tieren als Fehler. Speziell bei den Farben Rot und Creme ist es sehr schwierig, eine einheitliche Färbung des Fells zu erzielen und die Geisterzeichnung herauszuzüchten.

schwarz/black:
Rabenschwarz, glänzend, keine Zeichnung, keine weißen Haare, keine bräunliche oder rostige Tönung. Die Haare müssen einfarbig sein.

chocolate:
Dunkel schokoladenbraun, gleichmäßige Farbe über den gesamten Körper, die Haarfarbe muß gleichmäßig sein. Hellere Schattierungen sind erlaubt, wenn sie gleichmäßig von Farbe sind, keine Zeichnungen, keine weißen Haare.

lilac:
Rosig beige, gleichmäßige Farbe über den gesamten Körper, keine blaue Nuancierung. Die Haare müssen gleichmäßig gefärbt sein, keine Zeichnungen, keine weißen Haare.

rot/red:
Tief dunkelrot bis mahagonirot, je dunkler desto besser. Die Haare müssen einfarbig sein, keine Tabbyzeichnung, kein weißer Punkt am Schwanzende, kein weißes Kinn, so wenig wie möglich Streifen am Kopf.

creme/cream:
Creme gleichmäßig über den gesamten Körper, die Haare gleichmäßig gefärbt, keine Tabbyzeichnung, kein weißes Unterfell, kein weißes Schwanzende, kein weißes Kinn, keine Streifen am Kopf. Ein dunkleres creme, das zur Rotfärbung neigt (hot cream), muß als großer Fehler gewertet werden.

Tortieverteilung
Die Schildpatt-Katze weist ein Fell mit unterschiedlichen Farbflecken auf, jedoch immer ohne weiss. Katzen mit dieser Fellfarbe sind meist weiblich. Selten kommt es auch bei männlichen Katzen zu dieser Fellzeichnung; diese Kater sind aber in der Regel unfruchtbar. Im Gegensatz zu den Schildpatt-Weiss-Katzen müssen die Flecken bei der Schildpatt klein und gleichmässig vermischt sein. Die eine Grundfarbe ist immer Rot oder Creme. Die zweite Farbe ist somit schwarz, blau, chocolate, lilac, cinnamon oder fawn. Die Augenfarbe muss kupfer oder orange sein und eine rote oder cremfarbene Flamme im Gesicht ist erwünscht. Das Erscheinungsbild der Schildpatt-Katze soll eine gesprenkelte Katze in leuchtenden Farben darstellen. Alle Schildpatt-Varietäten können auch Silberanteile aufweisen, d.h. smoke, shaded oder shell.
Die Farben sollen scharf voneinander getrennt sein und gleichviel auf dem gesamten Körper, einschließlich des Kopfes, der Pfoten, des Bauches und des Schwanzes verteilt sein. In den Flecken dürfen keine Haare in einer anderen Färbung sein.

schildpatt/black-tortie (zweifarbig):
Intensives schwarz und dunkelrot, oder mit hellerem rot, das als creme erscheint, sollen in Flecken scharf voneinander getrennt sein. Bei der perfekten Katze sollen gleichviel schwarze und rote Flecken vorhanden sein. Erlaubt ist: Rote Flecken auf schwarzem Untergrund, bzw. schwarze Flecken auf dunkelrotem Untergrund. Die Flecken sollen auf dem gesamten Körper einschließlich des Kopfes, der Pfoten, des Bauchs und des Schwanzes verteilt sein. In den Flecken dürfen keine Haare einer anderen Färbung sein. Ein Fleck auf dem Kopf (Flamme) ist erwünscht. Keine Tabby-Zeichnung.

blau-creme/blue-tortie (zweifarbig):
Die zwei Farben blau und creme sollen in Flecken scharf voneinander getrennt sein. Bei der perfekten Katze sollen gleichviel blaue und creme Flecken vorhanden sein. Erlaubt ist: creme Flecken auf blauen Untergrund, bzw. blaue Flecken auf creme Untergrund. Die Flecken sollen auf dem gesamten Körper einschließlich des Kopfes, der Pfoten, des Bauchs und des Schwanzes verteilt sein. In den Flecken dürfen keine Haare einer anderen Färbung sein. Die blauen und cremen Haare sollen gleichmäßig gefärbt sein. Ein Fleck auf dem Kopf (Flamme) ist erwünscht. Keine Tabby-Zeichnung.

chocolate schildpatt/chocolate-tortie (zweifarbig):
Chocolatebraun und chocolaterot, oder mit hellerem chococolaterot, das als chocolatecreme erscheint, sollen in Flecken scharf von einander getrennt sein. Bei der perfekten Katze sollen gleichviel chocolatebraune und chocolaterote Flecken vorhanden sein. Erlaubt ist: chocolaterote Flecken auf chocolatebraunem Untergrund, bzw. chocolatebraune Flecken auf chocolaterotem Untergrund. Die Flecken sollen auf dem gesamten Körper einschließlich des Kopfes, der Pfoten, des Bauchs und des Schwanzes verteilt sein. In den Flecken dürfen keine Haare einer anderen Fürbung sein. Ein Fleck auf dem Kopf (Flamme) ist erwünscht. Keine Tabby-Zeichnung.

lilac-creme/lilac-tortie (zweifarbig):
Die zwei Farben lilac und chocolatecreme sollen in Flecken scharf voneinander getrennt sein. Bei der perfekten Katze sollen gleichviel lilac und chocolatecreme Flecken vorhanden sein. Erlaubt ist: chocolatecreme Flecken auf lilac Untergrund, bzw. lilac Flecken auf chocolatecreme Untergrund. Die Flecken sollen auf dem gesamten Körper einschließlich des Kopfes, der Pfoten, des Bauchs und des Schwanzes verteilt sein. In den Flecken dürfen keine Haare einer anderen Färbung sein. Die Farben dürfen nicht vermischt sein. Die lilac und chocolatecremen Haare sollen gleichmäßig gefärbt sein. Ein Fleck auf dem Kopf (Flamme) ist erwünscht. Keine Tabby-Zeichnung.

weiß/white:
Rein weiß, ohne Zeichnung jeglicher Art. Ein gefärbter Fleck auf dem Kopf zwischen den Ohren ist normal und erlaubt bei Jungtieren bis zu einem Jahr, dies darf nicht als Fehler betrachtet werden. Die Farbe des Flecks gibt an, welche genetische Farbe das Tier unter seinem weißen Fell trägt. Weisse Briten können orange bis kupferfarbene, blaue oder zwei verschiedenfarbige Augen (odd-eyed,) aufweisen. Speziell bei der weissen Varietät ist zu erwähnen, dass die weisse Farbe nicht durch das Albino-Gen verursacht wird, sondern eine wirkliche Farbe ist. Die Taubheit, die bei weissen Katzen manchmal auftritt, hängt direkt mit dieser Farbe zusammen.

Allgemeiner Standard bicolour, harlekin, van:
Katzen dieser Varietäten sind Non-Tabby-Katzen und weisen neben einer dominanten Farbe weisse Flecken auf. Als dominante Farbe sind alle Grundfarben (ausser weiss) erlaubt.

Allgemeiner Standard - bicolour/richtigerweise - particolour
bicolour:
Das weiße und das gefärbte Haar sollen sich verteilen und scharf voneinander getrennt sein. Sind mehrere Farben im gefärbten Teil, dann soll jede Farbe in Flecken scharf von den anderen Farben getrennt sein. Die Farben sollen klar sein, die Flecken dürfen keine weißen Haare oder Haare von einer anderen Farben haben. Die Haare sollen einfarbig und gleichmäßig in der Farbe sein. Farbmischung ist nicht erlaubt. Das Weiß soll rein sein, ohne Zeichnung oder Schatten. Nicht mehr als zwei Drittel der Katze soll gefärbt sein, nicht mehr als die Hälfte soll weiß sein. Es ist gleichgültig, wo die Flecken sich befinden. Weiße Flecken auf dem Rücken sind erlaubt, ebenso gefärbte Flecken auf den Pfoten und dem Bauch. Das Gesicht muß einen weißen Fleck haben.
Eine weisse Blesse im Gesicht ist erwünscht. Als Variante zur Bicolor mit einer Grundfarbe steht die Tricolor. Diese muss anstelle einer dominierenden Farbe zwei Grundfarben aufweisen, eine davon muss immer Rot oder Creme sein. Bei der Bicolor, der Tricolor und auch bei der Harlekin sind nur kupfer- bis orangefarbene Augen erlaubt.

Allgemeiner Standard particolour - harlekin
Bei der Harlekin beträgt der Weissanteil 5/6 zu 1/6 Farbe. Auch hier ist eine weisse Blesse im Gesicht erwünscht. Die Farbflecke sollten rund sein. Die gefärbten Flecken sollen klar von Farbe und scharf begrenzt sein. Keine weißen Haare in den gefärbten Flecken und keine gefärbten Haare im weißen Anteil; keine vermischten Farben. Das Weiß soll sauber und klar sein.

Allgemeiner Standard particolour - van
Die Van-Varietät
weist den grössten Weissanteil dieser Gruppe auf. Der Farbanteil muss analog der Türkisch Van-Katze sein: Zwei Farbflecke am Kopf, welche zwischen den Ohren durch die weisse Fellfarbe unterbrochen sein sollten. Körper und Beine sind weiss. Der Schwanz weist die Farbe der Kopf-Flecken auf. Auf dem weissen Körperfell sind zwei kleine Farbflecke erlaubt. Die Augenfarbe der Van-Varietät darf sowohl kupfer bis orange, aber auch blau oder odd-eyed sein.

 
  Es kamen schon 39026 Besucher her!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=